Bank- und Kapitalmarktrecht

Ihr Ansprechpartner für diese aktuellen Informationen: Herr Rechtsanwalt Heinz Günter Laun

 

 

 

 

 

  • Sofort handeln, Verjährung droht Sofern Sie mit Ihrer Bank einen Kreditvertrag geschlossen haben und dafür mit einer Bearbeitungsgebühr belastet wurden, können Sie diese unter Umständen zurückfordern. Aus Urteilen des Bundesgerichtshofs (BGH Az. XI ZR 348/13 und 17/14) ergibt sich, dass die Verjährung für die Rückforderung von zu Unrecht im Zeitraum von 2005 bis 2011 geleisteten

  • Anleger in offene Immobilienfonds, die mit dieser Anlage Verluste erlitten haben, können möglicherweise von der vermittelnden Bank Schadensersatz wegen der Verletzung des meist konkludent abgeschlossenen Beratungsvertrages verlangen. Denn nach Auffassung des Landgerichts Frankfurt – das Urteil ist nicht rechtskräftig – ist ein offener Immobilienfonds für sicherheitsorientierte Anleger nicht geeignet. Immer mehr offene Immobilienfonds müssen sogar

  • Das Verhältnis des Kunden zu „seiner“ Bank ist vielschichtig und komplex. Es ist durch vertragliche und gesetzliche Regelungen sowie durch die Rechtsprechung geprägt .Die Basis der Beziehung des Kunden zu einer Bank bildet in aller Regel der Kontoführungsvertrag (§§ 675 ff. BGB). In diesem Vertrag, in dem die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bank einbezogen sind, werden

  • Der Bundesgerichtshof (BGH) wies die Klage eines Bankkunden ab, der einen Anspruch in Höhe von Euro 5.000 gegen eine Bank geltend machte, weil sie im Online-Banking eine Überweisung von seinem Konto ausgeführt hatte. Der Kunde hatte nach dem Öffnen der Maske für das Online-Banking der Bank einen Hinweis erhalten, dass im Moment kein Zugriff möglich

  • Trotz der erhöhten gesetzlichen Anforderungen an die Beratungspflichten von Banken und Finanzdienstleistern gegenüber ihren Kunden, ist es meist sehr schwer sich mit einer Klage Vermögensverluste auf Grund falscher Beratung und/oder ungeeigneter Finanzprodukte „zurück zu holen“. Es empfiehlt sich daher, die vertraglichen Grundlagen einer Anlageform sowie den Wertpapierprospekt im Vorfeld einer Anlageentscheidung durch einen im Bank-